Knoblauchmayonnaise

mayo

Knoblauchmayo zu machen ist ein Gedicht, genauer: ein Haiku.

Knoblauch pressen, mit
Eigelb aufschlagen und langsam
Öl hineinträufeln

Okay: 5 – 8 – 5 statt ganz klassisch 5 – 7 – 5, aber immerhin.

Jetzt nochmal als Ballade:

Oh Gott, Mayonnaise. Gibt es was besseres, als krosses Weißbrot in selbstgemachte Mayonnaise zu tauchen? Natürlich. Aber dafür muss man dann auch mehr tun als Eigelb mit Öl zu mischen. Nach einem langen Tag kann selbstgemachte Knoblauchmayonnaise sehr, sehr glücklich machen. Mich zumindest. So geht’s:

Ich habe einen Zauberstab, deshalb mixe ich die Mayonnaise in einem hohen Gefäß. Wer mit dem Schneebesen arbeitet, sollte eine große Schüssel mit rundem Boden nehmen.

Für ein Glas Mayonnaise zwei Eigelb in das Gefäß geben, und eine Prise Salz dazugeben. 100ml Erdnussöl und 200ml Olivenöl bereitstellen.

Jetzt ein paar Tropfen Erdnussöl zum Eigelb geben und schlagen, bis sich das Eigelb und das Öl vermischt haben. Wieder ein bisschen zugeben, rühren und immer abwarten, bis das Öl sich mit der Masse vermengt hat. Erst dann nachschütten. So lange fortfahren, bis das Erdnussöl aufgebraucht ist. Dann mit dem Olivenöl genauso verfahren. Hat die Mayonnaise die gewünschte Konsistenz, muss man auch nicht das ganze Öl aufbrauchen.

Zwei bis drei Zehen Knoblauch in die Mayo pressen und gut durchrühren. Mit Zitronensaft, Salz & Pfeffer würzen. Ist die Mayo zu steif, ganz wenig warmes Wasser zugeben (ein Esslöffel reicht erstmal locker, sie wird sehr schnell dünner).

Brot kross toasten, tunken, glücklich sein.

Bei meinem ersten Versuch haben sich Eigelb und Öl nicht gemischt. Lösung: Einfach in ein frisches Gefäß ein frisches Eigelb geben und den „Fehlversuch“ tröpfchenweise hinzugeben, bis sie sich vermengen.

Man braucht kein Erdnussöl, man kann jedes beliebige Öl nehmen und experimentieren, wie sich der Geschmack verändert.

Das Rezept für die Mayo stammt aus Nigel Slaters Kochbuch „Einfach genießen“. Darin auch enthalten: Einfache Rezepte und eine Einführung, welche Pfanne man wirklich braucht (Grillpfanne. Diese zum Beispiel), und welcher Topf am vielseitigsten ist (Sauteuse). Und vor allem eine Anweisung: Entspann dich. Kochen ist schön, Pizza bestellen aber auch. Alles hat seine Zeit und wer nicht kocht, muss sich nicht schuldig fühlen. Verpasst aber einiges. Denn nicht nur die Mayo schmeckt super.

↫ Zurück